Freitag bis Mittwoch - 3. Woche

Donnerstag, 25.07.2013

Hello, how are you?!

Das ist die Standardfrage in Kanada, die jeder gestellt bekommt wenn er wohin kommt. Die Leute sind immer super freundlich und hilfbereit. Dies führt auch schon zu meinem eigentlichen Hauptthema des Blogeintrages. Was ist der Unterschied zwischen Deutschland und Kanada?!

Ihr werdet es kaum glauben, aber die Kanadier laufen soooo viel schnell als Leute in Deutschland oder Europa, obwohl sie nicht in Eile sind. Manchmal komm ich kaum hinterher! Außerdem lieben sie es Lieder zu singen, im Takt der Musik zu wippen oder einfach nur grotten falsch die Melodie zu summen. Selbst in der Mall - während dem Shopping- laufen summende Leute rum. Schon ziemlich amüsant, teilweise :D Das Motto der Kanadier ist genauso wie früher: je größer desto besser. Dem entsprechend sind hier auch die Autos und Häuser.. aiaia mords Gefährte! Es gibt hier seeeehr wenige Raucher, dafür umso mehr die Bier trinken oder Drogen nehmen.. In Kitchener gibt es eine Straße in der knapp 10 Entzugskliniken sind. Sehr erschreckend! Das Bier hier ist meiner Meinung nach schlecht :D Dosenbier ist ziemlich verbreitet, allerdings darf man kein Alkohol in der Öffentlichkeit verzehren, denn das gäbe ein "ticket" mit einer recht hohen Strafe. Der Bierkauf wird in extra "Beerstores" oder in einem Laden mit einer Lizenz zum allgemeinen Alkoholverkauf getätigt. Schon komisch, wenn man in Deutschland mal eben ein Bier am See trinkt und hier sofort geschimpft wird oder flüchten muss. Die meisten Jugendlichen füllen es in Thermoskannen um, damit ja niemand merkt, dass Bier drinnen ist.. Sobald ich mehr kurioses entdecke, werde ich selbstverständlich berichten!

 

Nun zu meinen Aktivitäten der letzten Woche:

Freitag Spätnachmittag gab es hier ein mega Gewitter. Den Nachmittag habe ich schlafend in meinem Keller verbracht, bis Drinnen wie Draußen alles stockdunkel und der Wind ziemlich laut wurde. Zum Glück habe ich eine Taschenlampe in meinem Handy integriert, denn sonst hätte ich niemals unverletzt den Weg nach oben gefunden. Die Mädels haben derweil die Katzen gesucht, die immernoch - trotz sehr starken Regen und Gewitter- nicht im Haus waren. Eigentlich war es geplant um 18.00 zum Italiener essen zu gehen, doch wir wussten nicht ob dieser Strom hat. Deshalb warteten wir ca 30 Minuten bis wir später die Telefonischezustimmung hatten. Kurz bevor wir das Haus verlassen wollten klopfte es an der Türe, der Nachbar. Er sagte nur: "I'm sorry. But I've got bad news" und schon wussten wir was los war. Ein Baum ist auf Tom's Auto gefallen. (siehe Foto) Zudem waren ziemlich viele Bäume in der Gegend beschädigt. Bis abends um 11 ging kein Strom und es hieß es könne noch zwei Tage dauern bis er wieder funktioniert..Nicht der perfekte Anfang eines Wochendes..

Samstag versuchten wir den Garten von Ästen, Blättern etc zu befreien. Danach gings an meine Wäsche und den Zimmerputz. Es folgte ein suuuper ruhiger Nachmittag vorm Fernseher mit Sex and the city! Abends nahmen mich Kristina und Sarah mit aufs Beer and Ribsfest in Downtown Waterloo! Sau leckere Angelegenheit :) Dennoch war es sehr gut besucht. Wer Bier trinken wollte musste sich ersteinmal 15 Minuten anstellen, um "Tickets" bzw. Coupons zu kaufen. Danach nochmal 20 Minuten beim Bierausschank warten.. um dann am Ende ein 0,2 Bierglas zu bekommen, welches man, bis man am Tisch angekommen war, ausgetrunken hatte. Diese Prozedur war für die meisten die Abendbeschäftigung. Die Ribs waren ausgezeichnet. Außerdem habe ich einen "funnel cake" gegessen. Schmeckt wie Kaiserschmarrn ohne Rosinen. Dafür mit Eis und ziemlich viel Sahne. Nur zu empfehlen :)

Sonntag früh fuhren wir endlich nach Toronto auf ein Blue Jays Spiel (Baseball). Meine zweite "neue" Ballsportart in Kanada. Die Anfahrt war ziemlich mühsam, denn der Highway durch die Stadt war gesperrt. Unser Highway war deshalb dermaßen überfüllt.. Im Stadion angekommen hat mich die Atmosphere und die Größe des Stadions sehr überrascht. Es liegt direkt unter dem CN-Tower und ist rießig! Auch wenn alle Sportteams aus Toronto ihre Spiele verlieren, stehen so viele Fans hinter ihnen und feuern sie an. Unfassbar :D Um gleich nochmal einen Grund zu haben nach Toronto und in das Stadion zu kommen, habe ich mich in der passenden Fanabteilung eingekleidet! Abends gabs es ein super leckeres Barbecue mit Uta und Harald, so wie Oma Prell.

Montag heißt arbeiten und den Nachmittag in aller Ruhe auf der Terrasse zu genießen.

Dienstag war mein erster Tag bei Viessmann, einer deutschen Firma in Kanada. Mein Platz für die nächsten 3-4 Wochen.

Mittwoch Abend aßen wir wiedermal außer Haus bei "The Keg", ein angesagtes Steakrestaurant in Waterloo. Ein Genuss kann ich dazu nur sagen :D

Zum Glück ist bald Wochenende und ich kann euch wieder mehr erzählen!

Lasst es euch gut gehen und passt auf euch auf! :)

 

P.S. hier noch ein Bild von dem Kampfeichhörnchen...

P.P.S. Noch die Bilder zu meinem Strandausflug am ersten Wochende!

Dienstag bis Donnerstag!

Freitag, 19.07.2013

Hey Guys :D

leider gibt es über die letzten Tage nicht viel zu erzählen..

Seit Dienstag arbeite ich in einer anderen Firma, die Arbeit ist trotz alle dem nicht spannender oder anspruchsvoller geworden; denn ich darf Gebrauchsanweisungssets erstellen.. meist 300,400 Stück! Nachmittags war ein Großeinkauf im Supermarkt angesagt! Es war barbecuetime! Sprich abends gab es richtig richtig gute Steaks Cool Am Abend bin ich mit Sarah (der jüngsten Tochter von Prells) ins Kino gegangen. Doch zuvor mussten wir ein neues asiatisches Restaurant testen. Guad wars!!The Lone Ranger, ist teilweise so unrealistisch und mehr eine Komödie als ein Aktionfilm, das er laut Preview sein sollte.. Jetzt wisst ihr bescheid und könnt gut abwägen, ob ihr in anschaut oder lieber doch nicht! Trptzdem war es ein super lustiger Abend!

Mittwoch ging es wieder bis 14.30 zur work. Danach verbrachte ich meine Zeit bis 16.30  ca im Keller, da es Draußen knapp über 40 Grad hatte und das Wohnzimmer durch die Airconditioning zum Kühlschrank wurde. Um fünf ging es dann zum Pilates. Bisher hab ich noch keinen Muskelkater so wie letzte Woche :)

Donnerstag, wieder ein total schwüler Tag,knapp an die 40 Grad! Vormittags war wieder arbeiten angesagt und nachmittags abkühlen im Keller! Am frühen Abend schaute ich mir ein Baseballspiel von einer Schulmannschaft aus Waterloo an. Nach dem Essen ging es dann weiter zum Beachvolleyball - bei 34 Grad. Leider haben wir nur 2 Sätze gewinnen können, aber in diesem Team steht eher der Spaß an erster Stelle :) Zuhause angekommen wieder ab in den Keller, abkühlen und duschen! Wie die Kanadier hier immerzu sagen: Thanks God, it's Friday tomorrow!

Und damit wünsche ich euch ein schönes Wochende! Viel Spaß und lasst es euch gut gehen! Freut euch schonmal auf den nächsten Blogeintrag über das Wochende...

Liebe Grüße ans Alinchen, die leider daheim im Bett liegt, obwohl so schönes Wetter ist! Das wird schon bald wieder besser werden. Zwinkernd

Montag, 15.07

Montag, 15.07.2013

Nach einem sehr langweiligen und gefühlt, ziemlich langen Vormittag in der Firma ging es nach Hause. Dooch zum Glück wusste ich bis dato nicht was der Nachmittag noch bringt...

Nachmittag:

Laura allein Daheim. Als wäre jeden Tag ein Bagle zu Mittag nicht schlimm genug, lief die Toilette im Keller komplett über! Das ganze Badezimmer Unterwasser.. Jetzt weiß ich was ich den Nachmittag tun werde: PUTZEN

Dank des Teppichs, der das ganze Wasser aufsaugte, ging es recht schnell wieder klar Schiff zu machen. Doch kaum Draußen, um die nassen Lappen etc. zum Trocken aufzuhängen, springt ein Eichhörnchen vom Baum runter und bleibt kapp 1 Meter vor mir stehen... Ich dachte immer, dass das super süße und liebe Tierchen sind - doch falsch gedacht - eher gruselig und angsteinjagend! Deshalb blieben die Sachen an selber Ort und Stelle liegen und ich verkroch mich ins Haus und wartete ab, bis die Luft rein war :D Den restlichen Tag werde ich jetzt gaaaanz ruhig angehen. Sprich ein bisschen Schlafen, denn Sonntag Abend kamen Freunde zum Barbecue & es wurde ein bisschen später.. Fernsehen bzw. Lesen!

Lektion des Tages: Haltet euch von kampflustigen Eichhörnchen fern und betet, dass eure Toilleten nicht eskalieren!

Liebe Grüße!

Eure Laura

Die ersten 10 Tage!!

Sonntag, 14.07.2013

Hallo zusammen,

ab jetzt halte ich euch regelmäßig am Laufenden! Endlich.. denn es sind nun schon 10 Tage vergangen - 10 von knapp 60 -

Ankunft:

Zunächst stand ich mit Ann, meine super nette Sitznachbarin aus dem Flugzeug" ca. 15 Minuten bei den Departures bis ich endlich abgeholt wurde. Kaum aus dem Flughafenparkhaus raus, mitten auf dem 8 spurigen Highway richtung "London" - ein kleineres Städtchen in der Nähe von Kitchener-Waterloo- wurde ich schon überrascht. Die Straßen, die Landschaft, einfach alles total "open" kein Grenzen zu sehen. DER Kontrast zu München, allerdings ist dort alles viel gepflegter :)

Von den Prells wurde ich sehr herzlich empfangen. Und bezog am Abend mein Gemach für die nächsten knapp 7 Wochen im Keller mit eigenem Kingsizebed und Bad! :D Die Woche über sortiere ich vormittags Akten und Rechnungen.. doch nachmittags versuche ich, wenn möglich, die Gegend hier zu erkunden. Das Haus ist etwas altbacken aber der Garten ein Traum!! (siehe Foto) Zum Glück gibts, die Mädels die mich immer wal wieder wohin mit nehmen werden! Wie beispielsweise schon am 3 Tag...

 

Die ersten Tage:

Auch wenn ich die ersten Tage leicht mit dem jetlag zu kämpfen hatte, ging es den Samstag an Strand. Ca. 1 1/2 Stunden dauerte die fahrt bis wir endlich im Grand Bend ankamen. Natürlich war alles wieder seehr "open". Deshalb fragte ich die Mädels (Sarah & Sabrina), ob wir denn am Meer sind oder ob das wirklich noch ein See ist :D Hier die Google Maps ansicht, damit ihr euch vorstellen könnt, wie weit und rießig dort alles ist! (Bilder folgen!) https://maps.google.de/maps?hl=de&q=Grand+Bend+Line,+Lambton+Shores,+Ontario,+Kanada&ie=UTF-8

Sonntag nahm mich Tom mit auf die Driving Ranche, denn Golfen ist hier sehr populär.. genau mein Sport :D Jeder fängt mal klein an, so auch ich, deshalb begann ich erstmal mit dem Putten. Sprich dem Einlochen des Balles in das Loch.. Lief fast gut :D Zur "Belohnung" durfte ich mir die passende Ausrüstung für die nächsten Wochen aussuchen.. denn es scheint als ob ich noch öfter Golfen werde!

Wochende vom 12-14:

Die LPGA ist zu Gast in Waterloo/Kanda. Für die nicht Golfer unter uns, das ist - meines Wissens nach - die 2 höchste internationale Golfliga der Welt. Dank Tom, konnten Brigit und ich samstags in der VIP-Longe! Sprich Samstag ging es nur ums Golfen, Essen & Trinken (was es dort in Massen umsonst gab Lachend) Da man nicht mit den Autos zum Golfkurs fahren durfte, gab es einen speziellen Shuttle-Service.. die SCHULBUSSE aus den umliegenden Ortschaften.. ein rießen Spaß, da fühlt man sich wieder direkt jung. Zwinkernd

Heute (Sonntag) waren Birgit und ich in St. jacobs, dort ist jedes Wochende Farmers market und außerdem gibt es kleine, süße Geschäfte zum bummeln. Um das kleine Dorf leben Mennoniten (Leute die seeeehr traditionell und konservativ leben), diese verkaufen dort ihr Vieh, Obst, gemüse und und und..

Morgen gehts dann wieder morgens in die Firma, mal sehen was der Nachmittag bringt, ich werde berichten.

 

Macht es gut und passt auf euch auf!

Liebe Grüße, eure Laura :)

1. Abiball im Postpalast, die Freiheit kommt immer Näher!

Sonntag, 30.06.2013

Hallo zusammen,

endliche habe ich es geschafft - Abitur 2013! Es war eine super Zeit.. die jetzt vorbei geht. Für euch hier ein paar Eindrücke vom Abiball: Der letzte Schritt, um endgültig mit der Schule abzuschließen :)

Die beste Abendbegleitung :) Zeugnisvergabe! soo sche wars :D hab dich lieb, Schwesterlein :* Papolatschki <3 Mama :) Abschlusskleid! xX

Jetzt genieße ich noch die letzten Tage in Deutschland mit meinen Liebsten, bevor es am 04.07 los geht....

Bald geht es los

Sonntag, 30.06.2013

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.